Anzeige

Zum Wochenende schaffte es mal wieder eine textlich höchst erfrischende Email der Nigeria Connection bis zu mir vorzudringen. Mann - bei soviel Lyrik bin ich fast versucht, den Spamfilter wieder abzuschalten, damit ich noch mehr in den Genuss solcher Traktate von elegischer Tiefe komme.

Aber zunächst mal die Mail ...

-----------------------------------------------Text der Mail--------------------------------------------
Guten Tag mein lieber Freund Ich bin Herrn Glyn Raper Von Harlsden, North West London, hier in England.I Arbeit für Natwest Bank London. Ich
schreibe Ihnen aus meinem Büro, dass der immense Vorteil für uns beide werden. In meiner Abteilung, wobei die
Marketing-Manager (Greater London Regional Office), entdeckte ich eine verlassene Summe von $ 16.400.000
USA Dollars (sechzehn Millionen vierhundert United States Dollars) in einem Konto, das Sie mit einem unserer
ausländischen Kunden gehört Late Georgios Schwartz amerikanischer Staatsbürger, leider verlor sein Leben in
den Flugzeugabsturz von Alaska Airlines Flug 261, die am 31. Januar 2000 abgestürzt, darunter seine Frau und
seine einzige Tochter.
Die Wahl der Kontaktaufnahme mit Ihnen ist aus der geographischen Natur, wo Sie leben erweckt, insbesondere
wegen der Sensibilität dieser Transaktion und die Vertraulichkeit hier. Jetzt ist unsere Bank hat für keine der
Verwandten zu kommen-up für die Behauptung, aber niemand hat that. I persönlich wurden bei der Suche die
Verwandten seit zwei Jahren erfolgreich getan warten, ich suche Ihre Zustimmung an Sie als nächsten Angehörigen
vorhanden / Begünstigte des Verstorbenen, so dass der Erlös aus diesem Konto bei $ 16,4 Millionen Dollar
 an Sie gezahlt werden kann, bewertet. Dies wird ausgezahlt oder geteilt in diese Prozentsätze, 60% für mich und 40% für Sie. Ich habe alle notwendigen
rechtlichen Dokumente, die zur Untermauerung dieser Behauptung, die wir jetzt tun werden, kann gesichert werden.
Alles was ich brauche ist es, geben Sie Ihren Namen zu den Dokumenten und legalisieren sie vor dem Gericht hier,
um Sie als berechtigten Empfänger nachweisen.
Alles, was ich jetzt verlangen, ist Ihre ehrliche Zusammenarbeit, Diskretion und Vertrauen, damit wir sehen diese
Verhandlung durch. Ich garantiere Ihnen, dass dies unter einer legitimen Anordnung, dass Sie aus einer Verletzung
des Gesetzes schützt ausgeführt wird.
Bitte stellen Sie mir folgende: Als wir fünf Tage, bis sie durchlaufen haben. Dies ist sehr URGENT PLEASE. 1. Vollständiger Name 2. Ihre Telefonnummer 3. Ihre Kontaktadresse. Nachdem gegangen durch eine methodische Suche entschied ich mich, mit Ihnen Kontakt aufnehmen in der Hoffnung,
dass Sie diesen Vorschlag interessant finden. Bitte auf Ihrer Bestätigung dieser Nachricht und Ihr Interesse
zeigt, werde ich Ihnen weitere Informationen liefern. Endeavor mich wissen zu lassen, anstatt Ihre Entscheidung
Keep Me Waiting. Rufen Sie mich an, sobald der Eingang der E-Mail Tel: +447700022793 oder antworten via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Mit freundlichen Grüßen, Herr Glyn Raper. Tel: 447700022793
---------------------------------------------Ende der Mail---------------------------------------------------



Also mein lieber Freund,

Glyn Raper oder Dr.Brown wie in einem früheren Schreiben - oder wie immer du heißen magst. Ist ja auch egal. Ich bin Graf Rotz von der Wange und arbeite für KISS Software - aber lassen wir die Höflichkeitsfloskeln...

Zunächst mal - nett, das du mir einfach so aus heiterem Himmel eine verlassene Summe von 16,4 Millionen USD schenken willst. Es soll ja eine menge Dumme in Deutschland geben, die auf so eine plumpe Art von Vorschussbetrug hereinfallen. Aber wenn einer schon so blöd ist, darauf zu reagieren und du willst, dass er dir antwortet, schreibe ihm wenigstens einen Text, den ein Grenzdebiler auch versteht. Der Text deiner obigen Mail taugt vielleicht für eine Autorenlesung der örtlichen Dadaisten-Gruppe Bielefeld oder für eine Betrachtung der neuen Denglisch-Verwurstung durch automatisierte Google Sprachübersetzer beim literarischen Quartett. Als Anreißer für eine nennenswerte Reaktion ist er etwa so geeignet wie ein 'Fix und Foxi'-Heft für Marcel Reich-Ranicki.

Außerdem solltest du dir vorher die Passagierliste von Flug Alaska 261 ansehen. Der von dir erwähnte angebliche Mr. Schwartz und seine Familie war leider (oder zum Glück) nicht unter den Todesopfern. Diesen und Ihren Angehörigen gilt übrigens mein Respekt und Mitgefühl, deshalb veröffentliche ich die Passagierliste hier nicht, aber man kann sie auf der Alaska-Airlines - Seite einsehen, wenn man sich die Mühe macht, ein wenig zu suchen.

Wenn jetzt die Masche mit der Nigeria Connection nicht mehr funktioniert, wo irgendwelche angeblich tödlich flugzeugabgestürzte südafrikanische Goldminenmanager ohne Familienangehörige ihr immenses Vermögen auf einem Bankkonto in Sierra Leone gebunkert haben, was dringend aufgelöst werden muss bevor es dem sudanesischen Diktator oder islamistischen Terroristen in die Hände fällt - natürlich nicht ohne Provision für den Vermittler und nicht ohne "Gebühren" für die Bestechung der Bankangestellten, die natürlich im Voraus vom Interessenten zu zahlen sind.... blah, blah, blah ....

...dann solltest du dir wenigstens eine neue plausible Backgroundstory suchen und diese dann auch in einem vernünftigen Deutsch an deine ::undisclosed recipients schicken - sonst sehe ich da jetzt mal ganz negermäßig * schwarz.

Deine Mail kriegt bei mir jedenfalls den Status: KISS my Ass und ab in die Rundablage.

* P.S. Sorry für meine politische Unkorrektheit.
Es muss natürlich heißen: vollpigmentierte-afrodeutschen-mit-migrationshintergrundmäßig schwarz.



Bei dieser Mail handelt es sich um sogenannten Scam - Vorschussbetrug.

Wikipedia meint dazu:

Der Vorschussbetrug bezeichnet den Betrug (engl. scam) mittels Massen-Emails (früher: Fax-Massenversand). Es handelt sich um eine Unterart des in Deutschland strafbewehrten Betrugs (§ 263 StGB). Die Empfänger werden unter Vorspiegelung falscher Tatsachen dazu bewegt, an Schneeballsystemen teilzunehmen oder in Erwartung zugesagter Vermittlungsprovisionen gegenüber den Absendern (den Scammern) finanziell in Vorleistung zu treten. Dem Opfer wird zunächst glaubhaft gemacht, ein enormes Vermögen verdienen zu können. Auf diese Gegenleistung des Geschäfts – Geld oder Waren – wartet der Vorschussleistende vergeblich, weil eine Gegenleistung von Anfang an nicht beabsichtigt war.

Und zur Nigeria-Connection:

Nigeria-Scam

Typischer Vertreter dieser Spielart ist der Nigeria-Scam der Nigeria-Connection. Hier behaupten die Absender, Kenntnisse von Konten ehemaliger Machthaber oder Großkonzerne in Entwicklungsländern zu besitzen und nun die Hilfe des Mailempfängers zu benötigen, um die Millionensummen ins Ausland zu transferieren. Die dafür in Aussicht gestellten Provisionen im zweistelligen Prozentbereich locken die Opfer, im Vorfeld Gelder – vorgeblich für Gebühren, Bestechungen etc. – zu bezahlen. Oftmals werden täuschend echt gestaltete Webseiten erstellt, die denen von Behörden und Banken sehr ähnlich sehen und von der Seriosität des Angebots überzeugen sollen. Auch unverhoffte Lotteriegewinne, die eingelöst werden müssen, und Treuhandbetrug (mit Hilfe eigener Treuhänder) bei Online-Auktionshäusern gehören zum Repertoire der Nigeria-Scammer. Hierbei werden teure, meist elektronische Artikel erstanden, die dann ins Ausland verschickt werden sollen, und zur Zahlung soll ein vom Käufer ins Spiel gebrachter Treuhänder verwendet werden, der natürlich niemals Geld an den Verkäufer weiterleitet, nachdem die Ware verschickt wurde.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen